A A A

Notruf von 0 bis 24 Uhr
Telefon: 02635/689 71 oder 0676/539 27 90

Der VereinBild Frauenzeichen

1990

Im Dezember 1990 kam es zum ersten Zusammentreffen interessierter Frauen, mit dem Ziel, ein Frauenhaus zu eröffnen.

1991

Ab Jänner 1991 gab es regelmäßige Treffen dieser Arbeitsgruppe. Vieles wurde besprochen, diskutiert, ein Betreuungskonzept erarbeitet, erste Schritte der Öffentlichkeitsarbeit gesetzt.

Im Juni 1991 konstituierte sich der "Verein gegen Gewalt in der Familie – autonomes Frauenhaus Neunkirchen".

Bis Ende 1991 beschäftigten wir uns mit der Organisation von Informationsständen, Gesprächen mit interessierter Bevölkerung, Konzepterstellung die Finanzierung betreffend und einer Ausstellung zum Thema "Gewalt in der Familie".

1992

Ab März 1992 wurde ein Übergangsbüro angemietet, um alle anfallenden bürokratischen Arbeiten erledigen zu können. Landesrätin Prokop sagt mündlich die Übernahme von Tagsatzzahlungen von Seiten des Landes zu. Gespräche mit der (dazumals noch) Arbeitsmarktverwaltung betreffend einer Teilübernahme von Lohnkosten folgten. Subventionsansuchen an das Bundesministerium für Frauen, für Familie und für Soziales wurden gestellt.

Nach langer und zermürbender Suche konnte ein geeignetes Haus gefunden werde. Der Besitzer erklärte sich bereit, das Haus auf seine Kosten und den Erfordernissen entsprechend umzubauen und zu adaptieren.

Im Juli 1992 wurden die ersten beiden Mitarbeiterinnen angestellt. Ambulante Beratungsgespräche wurden durchgeführt, es gab bereits eine "Warteliste" hilfesuchender Frauen, die nach der Eröffnung ins Frauenhaus ziehen wollten.

Im September 1992 wurde eine dritte Mitarbeiterin angestellt. Eine vom Verein einberufene Pressekonferenz im Oktober 1992 kündigte die bevorstehende Eröffnung an, informierte über Zielgruppe, Angebote und Arbeitsweisen.

1993

Am 11. Jänner 1993 wurde das Frauenhaus Neunkirchen eröffnet.

2005

Im Dezember 2005 kaufte der Verein das als Frauenhaus genutzte Objekt mit dem Ziel, das Haus nach der langen Zeit der Benutzung instandzusetzen und das Platzangebot zu erweitern.

2007

Im November 2007 begann der Umbau und der laufende Betrieb wurde in den Folgemonaten sukzessive eingeschränkt bis eingestellt.

2008

Mit April 2008 wurde der Betrieb wieder aufgenommen.

Das Platzangebot wurde um ein Stockwerk erweitert - nach dem Umbau standen für Frauen und Kinder 3 Zimmer und einige Nebenräume - rund 130 m² mehr an Wohnraum zur Verfügung. Weiters wurde das Haus instandgesetzt, nach Massgabe der niederösterreichischen Wohnbauförderung wärmeisoliert und mit einer Solarheizanlage ausgestattet. So konnten die laufenden Kosten, trotz mehr Wohnfläche, teilweise gesenkt und teilweise gleich hoch gehalten werden.

2013

Im heurigen Jahr - 2013 - feierte der Verein sein 20-jähriges Bestehen.
Näheres zu den Feierlichkeiten finden Sie unter dem Menüpunkt "Aktuelles".